Berg- oder Skisport & Corona | Quo Vadis

Fragen & Antworten zum Coronavirus/Covid-19

Informationen für Bergsportler

Unsere Gäste, die ihren Urlaub mit uns verbringen und wir, sind mit den Auswirkungen des Coronaausbruchs unmittelbar konfrontiert!

Als verantwortungsvoller Bergtourenanbieter beobachten wir die Sicherheitslage im Bezug auf alpine Gefahren für unsere Gäste nicht nur am Berg, sondern umfassend für jede Reise bereits im Vorfeld. Ob dies nun die Lawinenlage, eine Schlechtwetterperiode, oder wie jetzt der Ausbruch von Corona ist, spielt dabei keine Rolle.

Erst bei einem Unfall und in der Krise erkennt man die Qualität eines Veranstalters.

Verständlicherweise stellen sich viele Bergsportler Fragen rund um ihre gebuchte Berg- oder Skisportreise, machen sich Sorgen oder denken ganz allgemein über die Planung des nächsten Berg- oder Skiurlaubs nach.

Die häufigsten Fragen möchten wir im Folgenden gerne beantworten. Stellen aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit!
Solltest Du also darüber hinaus weitere Fragen haben, so freuen wir uns auf Deine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Welche aktuellen Einschränkungen bestehen auf Berghütten und in Hotels?

Österreich (Stand: Oktober 2020)

Beherbergungsbetriebe in Österreich, darunter auch Berghütten, sind mit deutlichen Lockerungen geöffnet.

Dazu zählen unter anderem, auch für Übernachtungen:

  • Nicht verpflichtendes Hygiene- und Lüftungskonzept des Beherbergungsbetriebes
  • Deutliche Herabsetzung der Übernachtungsplätze
  • Verpflichtender Mund-Nasenschutz in Gasträumen (Ausnahme Tisch)
  • Wahrung allgemeiner Hygieneregeln
  • Abstand 1,5 m zwischen Schlafplätzen zu Personen außerhalb des eigenen Hausstands oder bauliche Trennung der Schlafplätze in Lagern und Mehrbettzimmern
  • Gruppen mit max. 10 Personen können an einem Tisch ohne Abstände sitzen
  • Für die Übernachtung wird auf nahezu allen Hütten ein dünner Fleece- oder Sommerschlafsack sowie ein Polster/Kissenbezug benötigt.
  • Ein Hüttenschlafsack reicht meist nicht aus (Kälte). (Hüttendecken entfallen derzeit)

Schweiz (Stand: Oktober 2020)

Seit dem 11. Mai können Gastronomiebetriebe in der Schweiz, darunter auch Berghütten, unter strengen Auflagen den Betrieb aufnehmen. Dazu hat der SAC ein Branchenkonzept und eine Checkliste für Berghütten erlassen.

  • Wahrung von Abstandsregeln
  • z.T. Bauliche Trennung der Schlafplätze in Lagern und Mehrbettzimmern
  • Für die Übernachtung siehe Österreich

Italien (Stand September 2020)

Beherbergungsbetriebe in Italien, darunter auch Berghütten, sind mit deutlichen Lockerungen geöffnet.

  • Öffnung für Tagesgäste im Innen- und Außenbereich: seit 11. Mai
  • Öffnung für Übernachtungsgäste: teilw. seit 23./25. Mai (sofern es die Witterung zulässt)
  • Öffnung für Seilbahnen: seit 25. Mai

Allgemeine Regeln beim Bergsport:

  • Gesund: Geh nur in die Berge, wenn du gesund bist
  • Abstand: bei sportlichen Aktivitäten im Freien muss immer ein Sicherheitsabstand von 3 Metern (Südtirol: 1 Meter) eingehalten werden, mit Ausnahme für zusammenlebende Mitglieder desselben Haushalts, sonst muss ein Mund-Nasen-Schutz verwendet werden. (Achtung: Menschenansammlungen sind weiterhin verboten)
  • Geführte Touren: Erlaubt sind bergsportliche Aktivitäten im Freien, die unter der Koordination einer alpinen Führungskraft durchgeführt werden, die die Einhaltung der im Gesetz genannten zwischenmenschlichen Abstände überwacht
  • Keine Kontakt-Rituale: Unterlasse Händeschütteln, Abklatschen, Umarmungen, Gipfelbussi usw.

Im Rucksack: Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel mitnehmen

Hütteneinkehr:

  • Im Freien gilt ein Abstand von 2 Metern (Südtirol: 1 Meter) zwischen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, sonst müssen Nase und Mund bedeckt werden.
  • In geschlossenen Räumen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen sowie ein Abstand von mindestens 1,5 Meter gewahrt werden; Südtirol: keine grundsätzliche Masken-Pflicht, aber 1 Meter Mindestabstand, sonst muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden
  • Überfüllung: Es gibt Zugangsregelungen, daher ist eine telefonische Anfrage im Vorfeld empfohlen
  • Am Tisch: auf das Tragen eines Schutzes der Atemwege kann verzichtet werden

Hüttenübernachtungen auf Schutzhütten und Berggasthöfen (AVS-Hütten)

Die Kapazität der Schlafsäle in den Schutzhütten wird auf 2/3 reduziert, darüber hinaus gelten folgende Regeln:

  • Zimmer reservieren: auf AVS-Hütten besteht eine Reservierungspflicht über das Online-Reservierungssystem, E-Mail oder Telefon
  • Mund-Nasen-Schutz ist beim Hüttenbesuch Pflicht
  • Das musst du dabeihaben: Handtuch, Spannleintuch und eigenen Schlafsack (leichten Daunen- oder Sommerschlafsack), es sei denn der Hüttenwirt gibt bei Reservierung andere Hinweise.
  • Abstand: Zwischen Personen muss ein Sicherheitsabstand von 2 Metern (Südtirol: 1 Meter) eingehalten werden, außer sie stammen aus demselben Haushalt, im Speiseraum gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern (Südtirol: 1 Meter).
  • Selbstversorgung ist auf Hütten des AVS nicht erlaubt
  • Umziehen: Verschwitzte Bergsteiger müssen sich vor der Hütte umziehen und die verschwitzte Kleidung im Rucksack verstauen (Wäschetrocknung ist nur im Freien möglich)
  • Rucksack nicht auspacken: Generell sollten im Hütteninnenbereich die Gegenstände im Rucksack verbleiben
  • Duschen: Der Zugang zu den Duschen wird ganz unterschiedlich gehandhabt, also unbedingt nachfragen. Schätzungsweise bei 50% der Hütten kannst du duschen.

Wichtiger Corona Hinweis

Alpinpartner-Tirol und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die speziellen, behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Region!